*

Die Aufforderung (The Invitation)

Es interessiert mich nicht, wie Du Deinen Lebensunterhalt verdienst.
Ich will wissen, wonach Du Dich sehnst und ob Du es wagst, davon 
zu träumen, der Sehnsucht Deines Herzens zu begegnen.

Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist. 
Ich will wissen, ob Du riskierst, wie ein Narr auszusehen – für die Liebe, für Deine Träume, für das Abenteuer lebendig zu sein.


Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu Deinem Mond stehen. Ich will wissen, ob Du das Zentrum Deines eigenen Kummers berührt hast: Ob er Dich geöffnet hat oder ob Du Dich verraten gefühlt, Dich zurückgezogen und aus Furcht vor weiterem Schmerz, Dich verschlossen hast. 

Ich will wissen, ob Du den Schmerz aussitzen kannst, meinen oder Deinen, ohne zu versuchen, ihn zu verstecken, abzuschwächen oder zu verfestigen. 

Ich will wissen ob Du mit der Freude sein kannst, meiner oder Deiner, ob Du ausgelassen tanzen kannst und Dich von Ekstase erfüllen lässt von Kopf bis Fuss, ohne uns anzuhalten, vorsichtig zu sein, realistisch zu sein, und uns an die Grenzen des Menschseins zu erinnern. 

Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die Du erzählst, wahr ist. Ich will wissen, ob Du jemanden enttäuschen kannst, um Dir treu zu bleiben,  ob Du es ertragen kannst, des Betrugs angeklagt zu werden, und nicht Deine  Seele betrügst. Ich will wissen, ob Du ehrlich sein kannst und sovertrauenswürdig bist. 

Ich will wissen, ob Du Schönheit sehen kannst, auch wenn nicht jeder Tag ein schöner Tag ist, und ob Du Dein Leben aus SEINER Präsenz schöpfst. Ich will wissen, ob Du mit Fehlschlägen leben kannst, Deinen oder meinen, und trotzdem am Ufer eines Sees stehen und "JA" schreien kannst zum silbernen Mond.

Es interessiert mich nicht zu wissen, wo Du lebst und wie viel Geld Du hast. Ich will wissen, ob Du nach der Nacht voll Schmerz und Verzweiflung, müde und völlig zerschlagen, aufstehen kannst, um für die Kinder zu tun, was zu tun ist.

Es interessiert mich nicht, wer Du bist und wie Du hierher kamst. Ich will wissen, ob Du mit mir im Zentrum des Feuers stehen wirst, ohne zurückzuweichen. Es interessiert mich nicht, wo oder mit wem oder was Du gelernt hast. Ich will wissen,, was Dich innerlich aufrecht hält, wenn alles abfällt. 

Ich will wissen, ob Du mit Dir allein sein kannst und Du in den einsamen Momenten Deine Gesellschaft wirklich schätzt.

Quelle: Oriah Mountain Dreamer, Indian Elder

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing
Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.