*

Ein Schamane/eine Schamanin ist im Grunde ein Medizinmann/Medizinfrau. Diese Männer und Frauen haben seit Jahrtausenden in allen Kulturen gewirkt. Sie waren zuständig für Heilung von körperlich und geistig kranken Menschen. Sie heilten auch Tiere. Sie pflegten Wunden und sie vertrieben "böse Geister". Sie wussten mit den Heilpflanzen umzugehen, wann man diese sammelt, wie man sie verarbeitet und anwendet. Sie wurden sogar gerufen, wenn es zulange nicht geregnet hat, um es wieder regnen zu lassen.

Sie wussten, wie  Rituale und Zeremonien auszuführen sind. Sie begaben sich in andere Bewusstseinszustände und hatte geistige Verbündete und Krafttiere, welche sie bei der Arbeit unterstützten. So konnten sie nicht nur mit Verstorbenen in Kontakt treten, sondern auch Probleme ganzheitlich ansehen oder sogar in die Zukunft schauen. Sie waren stets in engem Kontakt mit den Pflanzen- und Steinwesen und wussten, wie man mit diesen "spricht". Sie arbeiteten in tiefer Verbundenheit mit den Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer und achteten bei ihrer Arbeit auf die richtige Tageszeit, den Mond- und den Sonnenzyklus. 


In einigen Kulturen gibt es diese Medizinmänner und Frauen noch. In unserer europäischen Kultur wurden diese weisen Menschen, welche oft am Rande des Dorfes oder sogar im Wald hausten, um sich ganz ihrer Aufgabe widmen zu können, im Mittelalter hingerichtet. Man beschuldigte sie der Hexerei und dass sie mit dem Teufel zusammenarbeiten. In Europa waren es vorwiegend Frauen. Da sie oft für wenig oder kein Geld dem Volk dienten und Kranke versorgten und heilten, waren sie der wachsenden Aerzte-Schaft ein Dorn im Auge. Denn das Volk zog die weisen Frauen den, für das arme Volk, zu teuren Aerzten vor. 

Diese weisen Menschen wissen, dass alles zusammenhängt, dass nichts voneinander getrennt ist und dass die Erde ein lebendiges Wesen ist. Darum haben die Medizinmänner und Frauen einen Respekt gegenüber der ganzen Schöpfung. 

Der Schamane/die Schamanin nutzt Techniken wie Trommeln, Rasseln, Räuchern, Gesänge, Gebete, Schamanisches Reisen, Schwitzhütte und anderes, um in einen anderen Bewusstseinszustand zu kommen. Eine Art ganz tiefe Meditation. In diesem Zustand wirken Energien durch ihn/sie und diese Energie wird genutzt, um zu heilen oder um einen Rat zu holen oder um zu sehen. 

Heute suchen die Menschen wieder die Medizinmänner und Medizinfrauen. Denn durch die schamanische Arbeit kann sich der Mensch wieder mit seinen Wurzeln verbinden, kommt wieder in seine Mitte und kann somit kraftvoll aus seiner Mitte entscheiden und handeln. Der Mensch bestimmt wieder selber über sein Leben, erschafft es selber und wird nicht mehr fremdbestimmt. Es ist ein Weg in die Freiheit und somit ein Weg zu tiefem Frieden und zur Heilung. heart

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing
Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.